tet

YCBS-ODYSSEE > Seenot wegen Helios' saublöder Rindviecher !

ody12-09315-kuvert-griechischWeil die YCBS-Irrfahrer die Rinder des Helios nicht finden konnten und somit die dazu gehörige Geschichte weitgehend übergingen, habe ich - wo diese doch einen wesentlichen Bestandteil der Odyssee darstellt (immerhin verzögerte der Vorfall die Heimkehr um gute sieben Jahre) - kurzerhand beschlossen, sie aus der Sicht des Sonnengottes selbst schildern zu lassen. Während nun unsere EVA-Leute nach Malta hinüber segeln, ist da ausreichend Zeit für einen Einschub. Diesen und mehr findest du mittels Titelklick ! 

 .................................................................................................

ody12-mini-vogel........................
                                                      Für den vollen Überblick klicke auf das nebenstehende Bild >
........................

 

Montag, 17. September 2012 / 23:59 

Ich stellte also ein diesbezügliches Ersuchen an Helios und eben gerade noch vor Mitternacht ist - wie passend für den Himmelswandler - die Antwort per Luftpost eingegangen. Du kannst dir den Adresstext am Umschlag durch Klick drauf schnell ins Deutsche übersetzen lassen.

Etwas schwieriger gestaltete sich die sprachliche Wandlung (Helios spricht und schreibt nur griechisch) des im Kuvert enthaltenen Schreibens. Nun hab ich aber unter Mithilfe des Sehers Teiresias eine Translation geschafft. Vor dem Lesen ist erklärend noch darauf hinzuweisen, dass eine Gottheit auf sich selbst in der WIR-Form verweist. Wenn Helios meinte, dass ihm was nicht passen würde / er wütend wäre, dann schreibt er z.B.: "UNS passte das nicht / WIR schäumten vor Wut.":

          HELIOS' ganze Wahrheit zum Vorfall mit den heiligen Rindern !

Die YCBS-Irrfahrer sollten von obiger Geschichte besser nichts wissen - diese könnte sie leicht beunruhigen. Für die rund 90 Seemeilen von Syrakus bis zu den Maltesern brauchen unsere Segler wohl bis in den Nachmittag hinein.


ody12-09307-map-messina-malta
Überblickliches:


In der zuvor gelaufenen Etappe steuerte Skipper Gerardo die EVA recht erfolgreich südwärts durchs Tyrrhenikum, auch die Bedrohungen durch Skylla und Charybdis konnten opferlos umschifft werden. Damit hat die Vorcrew pravourös ihre Pflicht und Schuldigkeit getan und die EVA heil für die Folge-Belegschaft in Messina bereit gestellt. Nun sind die Neuen dran, allen voran Skipper Wolfgang Forstner oder besser Käpt'n Ole. Taormina und Syrakus sind die bereits gemeldeten Stationen. Jetzt läuft eine Nachtfahrt zu den maltesischen Inseln. Was davor passierte, das findest du unterstehend, die Erlebnisse auf Malta zeigt der nächste Berichtsblock !
 
 


Montag, 17. September 2012 / 19:30

Der Tagesbericht aus Syrakus kommt per ZiB2 - oder besser genau zu dieser Zeit. Diesmal ist der Email-Schreiber Wolfgang Grasl - also wieder einmal ein neuer Journalist zum Irrfahrer-Thema:

     Murmeltiere schlafen länger oder ab Mittag ist auch Helga fit für Besichtigungen !

ody12-09300-syrakus-tankenDie Nachtfahrt hinüber nach Malta steht nun bevor, wobei erst die kleinere Nachbarinsel Gozo angesteuert wird.
 


Montag, 17. September 2012 / 16:20

Während die neuen in der aktuellen Odyssee-Crew bereits Syrakus erkunden und speziell die beiden paarigen Wolfgänger ihren Wölfinnen - ich meine Helga und Maria - durch die sehenswerten Altstadtgassen jagen (der dritte Wolfgang - Ledschi - sitzt in meiner Annahme sowieso schon bei einem Blauen Band, sprich Nastro Azzurro), da ruft der in der EVA-Besatzung zur Zeit namentlich eindeutige Gerhard an und erzählt mir zudem noch kurz, dass es ganz leichten Regen gäbe, aber die Überfahrt nach Malta laut Windfinder-Prognose doch gut aussähe und daher wohl planmäßig ab ca. 22 Uhr beginnen könne. Er selber säse gerade am Schiff und würde einen seiner Finger behandeln, der etwas entzündet wäre und ein Teebad bräuchte.

So, das wäre der Kurzbericht mit gäbe, sähe, könne, säse, wäre, bräuchte - alles klar mit dem blöden Konjunktiv !
 


Montag, 17. September 2012 / 12:14


Eine Email geht ein. Was Gerhard verspricht, das hält er auch - also hier seine Details zu

    Erlebnisse vor und in Taormina und die Nachtfahrt bis Syrakus !

Da haben unsere Irrfahrer also keines der Rinder des strahlenden Gottes Helios geschlachtet und lieber Lachs aus Grasl-heimischer Zubereitung den saftigen Steaks vorgezogen. Damit sollte die Gefahr bezüglich Zorn des Sonnengottes, dem rächenden Sturm und dem Verlust des letzten Schiffes samt ganzer Mannschaft für die YCBS-Odyssee wohl vom Tisch sein. Wie es Odysseus im homerischen Epos dagegen ergangen ist, das werde ich etwas später weiter oben schildern.

 

Montag, 17. September 2012 / 09:11

Nachrichtenoffizier Gerhard schickt einen Email-Kurzbericht - er kommt bereits aus Syrakus:

· 09:45 Uhr in Messina bei Regen abgelegt.
· 15:15 Uhr an Boje vor Taormina festgemacht.
· Schlauchbootfahrt mit E-Motor ans Ufer / weiter mit Bus nach Taormina (Gerhard blieb an Bord).
· Beim Zurückfahren versagte der E-Motor ! Gerhard legte mit EVA von der Boje ab und rettete die „Schlauchbootfahrer“.
· Nach gutem Abendessen mit selbstgebeiztem Lachs von zu Hause (eine Grasl-Spezialität) legten wir um 22:00 Uhr ab.
· Zielhafen ist nun Syrakus - am Morgen Ankunft dort um 08:00 Uhr.

  Lieber Anton, wir sind alle von der Nachtfahrt müde, daher  dies kurz vorab. Den genaueren Bericht schreiben wir heute noch
.


ody12-09204-taormina-oben
Die Irrfahrer sind also schon ganz gut unterwegs und haben Taormina besucht. Die Details dieser Visite werden laut Gerhard nachgereicht. In der anschließenden Nachtfahrt ließ man den ursprünglichen Plan-Anlaufort Catania seitlich liegen und nun ist bereits die Stadt Syrakus der Ruhehafen. Damit kreuzt sich die Fahrtroute der YCBS-Odyssee, denn in der ersten Fahrt in 2012 konnte die EVA hier schon verweilen.

 



Sonntag, 16. September 2012 / 08:12


Am Sonntagmorgen liefert Coskipper Gerhard Nagy bereits einen ersten Bericht die neue Crew betreffend. Wegen eines Maturatreffs im schönen Kärnten - bei Freunden also - verzögerte sich die Bereitstellung leider bis zum Abend. Jetzt aber aus Messina

      Die ersten Stunden und die erste Nacht der Neuen !


ody12-09101-ankunft-crew-forstner
V.l.n.r.:
Helga Forstner, Wolfgang Ledersberger (alias Ledschi), Co Gerhard Nagy, Skipper Wolfgang Forstner (kurz Käpt’n Ole), Maria und Wolfgang Grasl

Somit lassen wir Käpt'n Ole und seine Crew ans Ruder der EVA ! Aus mythologischer Sicht geht es - wir kennen den alten Homer ja nun schon ausreichend gut - natürlich dramatisch weiter !
 

                    


Hier kannst du zum vorherigen bzw. zum nächsten Berichtsblock oder zur vogelperspektivischen Gesamtseite verzweigen !

 


Der YCBS auf den Spuren des antiken Helden Odysseus - eine Mittelmeer-Langfahrt 2011/2012 in Etappen - viel Spaß beim Surf-Miterleben - ab 16.9.2012 eingewebt by ANTE
 
 

| Impressum | Administrator | Wetter | Kontakt | Datenschutz_2018 |

Powered by Joomla!. Designed by: joomla video tutorials hosting Valid XHTML and CSS.